BBT-Gruppe
 
 
 
 
 

Ansprechpartner

Fuchs, Martin

Martin Fuchs

Pressesprecher, Leiter Zentralbereich Unternehmenskommunikation

Kardinal-Krementz-Straße 1 - 5
56073 Koblenz
Tel: +49 (0)261 496-6402
Fax:+49 (0)261 496-6470
m.fuchs@bbtgruppe.de

04.04.2019

Organspende als bewusster Akt der Nächstenliebe

Mit dem Entwurf einer Widerspruchslösung zur Organspende durch den Bundesgesundheitsminister, spricht sich die BBT-Gruppe für eine bewusste und selbständige Entscheidung jedes Einzelnen für oder gegen eine Organspende aus.

Foto: BZgA/Hardy Welsch
Foto: BZgA/Hardy Welsch

Gerade in Krankenhäusern beginnt oft die persönliche Auseinandersetzung mit grundlegenden Fragen, für die im Alltag wenig Raum bleibt, wie das eigene Leben, Krankheit oder der Tod. Daher ist es für die BBT-Gruppe als Träger christlicher Häuser wichtig, sowohl unsere Patienten als auch deren Angehörige medizinisch, seelsorgerisch und ethisch in ihren Gedanken zu einer Organspende zu unterstützen. Dabei solle, so Bruder Peter Berg, Generaloberer der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf, niemand durch Druck, auch nicht durch subtilen moralischen Druck, zu einer Organspende gedrängt werden. Wer sich jedoch bewusst für eine Organspende entscheide, handele aus christlicher Nächstenliebe, indem er durch seine Entscheidung anderen Menschen das Leben rettet.

Bereits 2013 beteiligte sich die BBT-Gruppe an einer Kampagne der Christlichen Krankenhäuser in Deutschland (CKiD) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA), mit der für das Thema Organspende sensibilisiert werden sollte. Darin positionierte sie sich für eine bewusste Entscheidung zur Organspende, welche nach reiflicher Überlegung frei von jedem Druck getroffen werden sollte – sei sie zustimmend oder ablehnend.

Auf www.organspende-info.de finden Sie weitere Informationen zur Organspende.

 
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen