Zur Unternehmensseite

"Miterleben was Medizin möglich macht"

Bei Sarah und Anna-Lena (22 Jahre) heißt es seit ihrer Geburt: "Wir". Denn bisher gab es nichts, was die Zwillinge hätte trennen können - Sarah und Anna-Lena gibt es nur im Doppelpack. Jetzt haben die beiden sogar eine Ausbildung gefunden, die sie zusammen machen können: zur Gesundheits- und Krankenpflegerin.

Und mit ihrer Wahl sind die Schwestern mehr als zufrieden. "Die Ausbildung ist unheimlich vielfältig. Wir finden es spannend, Menschen zu helfen, sie ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten, sie beim Gesundwerden zu unterstützen", sagt Sarah. Das kann ihre Schwester Anna-Lena nur bestätigen: "Zu sehen, was Medizin möglich macht, das ist wirklich toll und immer wieder total interessant."

Ständig im Einsatz für Menschen

Den Wunsch, später einmal im medizinischen Bereich zu arbeiten, hatten die Zwillinge schon früh. Im Alter von sechs Jahren sind sie in ihrem Heimatort Unterbalbach dem Deutschen Jugendrotkreuz beigetreten. Ein Beitritt mit Folgen, denn seitdem sind die beiden ständig im Einsatz für Menschen. Nach dem Abitur folgte eine Ausbildung zum Rettungssanitäter, die sie jetzt mit der Gesundheits- und Krankenpflege-Ausbildung am Bildungszentrum des Krankenhauses Tauberbischofsheim komplettieren. Für die Ausbildung braucht es aber mehr als eine gehörige Portion Motivation, wissen die beiden: "Man muss auf jeden Fall empathisch sein, auf Menschen zugehen und sich
auf sie einlassen können. In stressigen oder brenzligen Situationen ist ein kühler Kopf gefragt und im Team
arbeiten zu können, ist auch sehr wichtig. Von den Patienten und Angehörigen bekommt man unheimlich viel zurück. Für uns war es definitiv die richtige Entscheidung, bis jetzt gab es keinen Tag, an dem wir
nicht gerne zur Arbeit gegangen sind."

Viele Weiterbildungsmöglichkeiten

Wichtig für Sarah und Anna-Lena war bei der Berufswahl auch, dass es Wege gibt, um sich später weiterzuqualifizieren. "Für uns ist klar, dass nach dem Staatsexamen noch nicht Schluss ist. Wir möchten
weitermachen. Möglichkeiten gibt es ja viele - eine Weiterbildung zum Stationsleiter, zur Intensiv- oder OP Pflegerin oder sogar ein Studium." Und das möchten die beiden wenn möglich auch wieder zusammen machen.


Neugierig geworden? - hier geht's zu den Seiten der Schulen:

Du hast noch Fragen? - wir helfen dir gerne über das Kontaktformular weiter!

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.