BBT-Gruppe
 
 
 
 
 

Kleine und versteckte Tumore aufspüren

Bessere Überlebenschancen bei Lungenkrebs: Frühe Diagnose durch speziellen Ultraschall

Wer einen Tumor in der Lunge hat, merkt davon oft erst einmal nichts. „Das ist extrem gefährlich“, sagt Dr. Andreas Zaruchas, Leitender Arzt Pneumologie im Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn, und betont: „Verändert sich Gewebe, besteht immer die Gefahr, dass ein bösartiger Tumor entsteht.“ 

Aber wie dringen Ärzte in die feinen Verästelungen der Bronchien vor, um Tumore aufzuspüren und wichtige Gewebeproben zu gewinnen? „Das funktioniert mit einem Bronchoskop, das in das Organ geschoben wird, um dort die Geschwulst zu lokalisieren und mit einer Zange eine Gewebeprobe zu entnehmen“, so Dr. Zaruchas. Für diese Untersuchungsmethode wurde im Brüderkrankenhaus ein neues Gerät angeschafft. Denn nur, wenn die feingewebliche Beschaffenheit des Tumors eindeutig geklärt ist, kann zielgerichtet therapiert werden.

 Bronchoskopie und Ultraschall werden bei der Untersuchungsmethode kombiniert. Die Fachärzte sprechen vom endobronchialen Ultraschall. So lassen sich auch Tumore nahe der Brustwand untersuchen, darüber hinaus können Lymphknoten gezielter biopsiert werden. 

Durch feingewebliche Untersuchungen wird analysiert, um welche Art von Tumorgewebe es sich handelt und welche spezielle Therapie hilfreich ist. „Ein interdisziplinäres Team von Fachärzten legt in einer gemeinsamen Tumorkonferenz das individuelle Behandlungskonzept fest“, sagt der Facharzt. 

Wird der Tumor früh entdeckt, ist die operative Entfernung die beste Option. Dr. Guido Scholz ist Thoraxchirurg und auf Operationen im Brustkorb spezialisiert. „Der Patient und wir Operateure haben enorme Vorteile davon, wenn der Tumor vor der Operation eindeutig lokalisiert und seine Beschaffenheit analysiert ist. Wir arbeiten uns zügig zum Operationsfeld vor und entfernen das bösartige Gewebe möglichst schonend und blutungsfrei.“ 

Die Überlebenschancen der Patienten hätten sich in den vergangenen Jahren erheblich verbessert, betont Scholz. Die Behandlung von Lungentumoren erfolgt im Lungenkrebszentrum des Brüderkrankenhauses. Das Kompetenzzentrum gehört seit 2015 zu den deutschlandweit 30 von der Deutschen Krebsgesellschaft ausgezeichneten Zentren dieser Art. 

Im Kampf gegen den Lungenkrebs kommt es auf die genaue Analyse des Tumors an. Mittels endobronchialem Ultraschall spürt Dr. Andreas Zaruchas (l.) auch sehr kleine Tumore in der Peripherie der Lunge auf. Dr. Guido Scholz operiert.
Im Kampf gegen den Lungenkrebs kommt es auf die genaue Analyse des Tumors an. Mittels endobronchialem Ultraschall spürt Dr. Andreas Zaruchas (l.) auch sehr kleine Tumore in der Peripherie der Lunge auf. Dr. Guido Scholz operiert.
 
 
 
 

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.