Zur Unternehmensseite

22.07.2021

Neue Ausgabe des „Leben!“-Magazins der BBT-Gruppe widmet sich dem Herz

Gemeinsam für das Herz

Gemeinsam für das Herz

Im Mittelpunkt der neuen Ausgabe von „Leben!“, dem Magazin der BBT-Gruppe für Gesundheit und Soziales, steht das Herz. Außerdem im aktuellen Heft: welchen Vorteil eine Behandlung in der Geriatrie für ältere Menschen hat, wie chronische Schmerzen ganzheitlich behandelt werden, was zu tun ist, wenn sich die Arterien verändern und wie man seine Augen bei der Bildschirmarbeit schützt.

Mit viel Engagement und Fachkompetenz tragen verschiedene Disziplinen aus Medizin, Pflege und Therapie dazu bei, das Herz – den zentralen Motor des Lebens – wieder zum Laufen zu bringen, dafür zu sorgen, dass es wieder gut durchblutet wird und im richtigen Rhythmus schlägt. Ein Kardiologe und ein Herz- und Thoraxchirurg aus dem Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier berichten, wie Mediziner aller Disziplinen, die sich mit der Herz- und Kreislaufmedizin befassen, im Herzzentrum Trier zusammenarbeiten. Den kleinsten Herzschrittmacher der Welt, nicht viel größer als ein Zwanzig-Cent-Stück, erläutert Privatdozent Dr. Mathias Borst, Kardiologe und Chefarzt der Medizinischen Klinik 1 im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim. In Mannheim wird die Arbeit des Herzkatheterlabors vorgestellt.

Wieder fit für den Alltag dank Geriatrie

Schon vermeintlich harmlose Krankheiten können im hohen Alter eine Vielzahl von Problemen verursachen. Weiter ein selbstständiges Leben zu führen, wird dann zur Herausforderung. In der Geriatrie steht Senior*innen dabei ein interdisziplinäres ärztliches, pflegerisches und therapeutisches Team zur Seite. Privatdozent Dr. Matthias Schuler, Chefarzt der Klinik für Geriatrie am Diako Mannheim, achtet bei den betagten Patient*innen nicht nur auf die akute Erkrankung oder Verletzung, sondern auch auf Vorerkrankungen und die persönlichen Lebensumstände. Nach einem Aufenthalt in der Geriatrie hilft das Team der geriatrischen Rehabilitationsklinik Senior*innen in mindestens drei Behandlungseinheiten pro Tag wieder zurück in ihr gewohntes Leben zu finden. Wer sich danach noch nicht fit fühlt, kann sich anschließend in der Tages- oder Kurzzeitpflege eines Seniorenzent-rums erholen.

Das Leben kehrt nach dem Lockdown in die Seniorenzentren zurück

Durch hohe Impfquoten und niedrige Infektionszahlen darf nach den langwierigen Corona-Monaten in den BBT-Seniorenzentren in Tauberfranken-Hohenlohe und Trier wieder gesungen, getanzt, in geselliger Runde gebastelt und Besuch empfangen werden, wenn es die aktuelle pandemische Lage erlaubt. Bei einem Blick in die verschiedenen Häuser sieht man die Bewohner*innen bei ihren Gruppenaktivitäten in großer Freude. Im Seniorenzentrum der Barmherzigen Brüder Trier gewährt Ruth Haupenthal einen Einblick in die Arbeit des Sozialbegleitenden Dienstes.

Schmerzen ganzheitlich lindern

Wenn Schmerzen sehr stark sind oder chronisch werden, ist der Leidensdruck von Betroffenen groß. Neben den körperlichen Ursachen kümmern sich spezialisierte Ärzte, Therapeuten und Pflegende daher auch um seelische Beeinträchtigungen und mögliche soziale Veränderungen. Im Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn, im St.-Marien-Hospital Marsberg und im MVZ Westheim verfolgen die Schmerzexperten einen ganzheitlichen Ansatz und lindern mit ganz unterschiedlichen Mitteln das Leid der Betroffenen.

Arterien: Gefährliche Schwachstellen

Rund 8.600 Liter Blut fließen jeden Tag durch die Arterien und versorgen den Körper mit lebenswichtigem Sauerstoff. Schon kleinste Veränderungen in dem verzweigten System können schlimme Folgen haben. Karin Fischer, die an einer Arteriosklerose erkrankte, blickt im Heft auf ihren langen Leidensweg zurück, bis sie ihre Mahlzeiten wieder genießen konnte. Diethart Best hingegen bemerkte von der lebensgefährlichen Erweiterung seiner Bauchschlagader nichts. Behandelt wurden beide von den Gefäßchirurgen im Gemeinschaftskrankenhaus Bonn, die darauf spezialisiert sind, Veränderungen der Arterien mit modernen Verfahren zu behandeln.

„Leben!“ erscheint in sechs Ausgaben

„Leben!“ ist das Magazin der BBT-Gruppe für Gesundheit und Soziales und erscheint in sechs Regionalausgaben. Die Leser erfahren mehr zu Therapien und Behandlungsmöglichkeiten, neuen Entwicklungen in der Medizin oder Hilfreiches für das Leben im Alter. Unsere Experten geben wichtige Informationen zu Krankheitsbildern und den nötigen Vorsorgeuntersuchungen, Tipps für eine gesunde Ernährung und die richtige Bewegung.

„Leben!“ erscheint zweimal jährlich. Es liegt in den Eingangs- und Wartebereichen der BBT-Einrichtungen sowie in Arztpraxen und Apotheken zum Mitnehmen aus und kann kostenfrei abonniert werden.

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.