Zur Unternehmensseite

05.09.2016

Gemeinsamer Weg in die Zukunft

Nach dem Zusammenschluss der US-amerikanischen Region der Barmherzigen Brüder von Montabaur mit der Kongregation der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf fand ein erstes Ordenskapitel unter der Leitung des Generaloberen Bruder Peter Berg und eine liturgische Vereinigungsfeier in Clarence / New York statt. Als Berater nahm Dr. Albert-Peter Rethmann, Geschäftsführer der BBT-Gruppe, daran teil.

Die amerikanischen Brüder von Maria-Hilf mit Bischof Richard J. Malone (Mitte), Generalobere Bruder Peter Berg (6.v.l.) sowie Bruder Alfons Maria Michels (rechts) und Bruder Benedikt Molitor (3.v.l.) von Seiten des Generalats.
Die amerikanischen Brüder von Maria-Hilf mit Bischof Richard J. Malone (Mitte), Generalobere Bruder Peter Berg (6.v.l.) sowie Bruder Alfons Maria Michels (rechts) und Bruder Benedikt Molitor (3.v.l.) von Seiten des Generalats.

Nachdem die römische Kongregation für die Institute des geweihten Lebens mit einem Dekret vom 18. Mai 2016 den Zusammenschluss der US-amerikanischen Region der Barmherzigen Brüder von Montabaur mit der Kongregation der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf bestätigt hatte, fand nun vom 29. bis zum 31. August 2016 ein erstes Ordenskapitel unter der Leitung des Generaloberen Bruder Peter Berg in Clarence statt, um das Zusammenwachsen der Gemeinschaften weiter zu gestalten und eine Positionierung der Brüder gegenüber ihren Einrichtungen der Altenhilfe auf dem Brothers of Mercy Campus in Clarence zu erarbeiten. Zudem wählte das Kapitel als Versammlung der stimmberechtigten Ordensmitglieder mit Bruder Kenneth Thomas (55) den Superior für den Konvent der Barmherzigen Brüder in Clarence. Er wurde am 31. August durch den Generaloberen ernannt. Neben den amerikanischen Brüdern nahmen am Kapitel Bruder Alfons Maria Michels und Bruder Benedikt Molitor seitens des Generalrats sowie als Berater Dr. Albert-Peter Rethmann, Geschäftsführer der BBT-Gruppe, teil. Moderiert wurde das Kapitel von den Schwestern Patricia Burkard und Jean Thompson der Sisters of St. Francis of the Neumann Communities aus Williamsville.
 
An das Kapitel schloss sich eine liturgische Vereinigungsfeier am 1. September 2016 unter dem Vorsitz des Bischofs von Buffalo, Richard J. Malone, in der Our Lady of Peace Church in Clarence an. Während dieser Feier erhielten die amerikanischen Brüder die Lebensform, das Ordenskleid und den Profess-Ring der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf als Zeichen ihrer Zugehörigkeit überreicht. Gemeinsam erneuerten alle anwesenden Brüder vor dem Bischof ihre Gelübde.
 
Somit zählt die Gemeinschaft der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf nun 60 Brüder, die in 9 verschiedenen Ländern leben und wirken: Deutschland (Trier und Koblenz), Luxemburg, Frankreich (Straßburg), Schweiz (Luzern), Italien (Rom), USA (Clarence), Brasilien (Maringá), Malaysia (Ipoh) und Singapur.
Die Einrichtungen der Barmherzigen Brüder mit über 12.000 Mitarbeitenden weltweit sind Teil und Ausdruck des Wirkens der Ordensgemeinschaft in der Welt von heute. Sie sind beauftragt, den caritativen Dienst für Menschen als lebendiges Zeugnis der frohen Botschaft Jesu als Dienstgemeinschaft in der Tradition des Ordens weiterzuführen.

In der BBT-Gruppe wirken heute verschiedene Ordensgemeinschaften als Gesellschafter der Rechtsträger oder durch ihr beispielhaftes Glaubenszeugnis in den Konventen in den Einrichtungen der BBT Gruppe. Der Generalat Barmherzige Brüder von Maria-Hilf e.V. ist Alleingesellschafter der Barmherzige Brüder Trier gGmbH. Die Barmherzige Brüder Trier gGmbH ist wiederum Gesellschafterin verschiedener Einrichtungen der BBT-Gruppe.

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.