Zur Unternehmensseite

06.11.2015

Gesetzgebung zur Sterbebegleitung - Die BBT-Gruppe begrüßt das Verbot der geschäftsmäßig organisierten Beihilfe zur Selbsttötung

Gesetzgebung zur Sterbebegleitung - Die BBT-Gruppe begrüßt das Verbot der geschäftsmäßig organisierten Beihilfe zur Selbsttötung

Die BBT-Gruppe begrüßt das Verbot der geschäftsmäßigen Beihilfe zum Suizid. Durch dieses Verbot wird klar verdeutlicht: Der assistierte Suizid soll in Deutschland keine Normalität werden. Der gesellschaftliche Druck auf Schwerstkranke wird auf diese Weise gemindert.

Nach einer erneuten engagierten und ernsthaften Debatte hat der Bundestag am 6. November beschlossen, dass künftig die geschäftsmäßig organisierte und die gewerbliche Beihilfe zur Selbsttötung verboten sein wird. Große Übereinstimmung herrschte bei allen Abgeordneten der unterschiedlichen Fraktionen im Hinblick auf den notwendigen weiteren Ausbau einer guten Hospiz- und Palliativversorgung. 

Die BBT-Gruppe begrüßt das Verbot der geschäftsmäßigen Beihilfe zum Suizid. Durch dieses Verbot wird klar verdeutlicht: Der assistierte Suizid soll in Deutschland keine Normalität werden. Der gesellschaftliche Druck auf Schwerstkranke wird auf diese Weise gemindert. Die Gefahr der fremdbestimmenden Einflussnahme in Situationen, in denen die Selbstbestimmung des Menschen eingeschränkt sein kann, wird reduziert. Die Selbstbestimmung des Einzelnen und der Schutz des menschlichen Lebens bleiben durch die neue gesetzliche Regelung gleichermaßen gewahrt. 

Bereits im Sommer hatte sich die BBT-Gruppe gemeinsam mit neun anderen großen christlichen Trägern des Gesundheits- und Sozialwesens mit dem Dokument "An der Seite des Lebens" deutlich positioniert: Suizidassistenz soll in unseren Einrichtungen keinen Platz haben. Kein Arzt, kein Pflegender soll in seiner Tätigkeit dem Konflikt ausgesetzt sein, dass Suizidassistenz zu ihren Aufgaben gehören könnte. Der Ausbau der Palliativversorgung hat als wichtiges Anliegen christlicher Träger auch für die BBT-Gruppe herausragende Bedeutung.

Link zum Dokument: An der Seite des Lebens

Ansprechpartner

Dr. Peter-Felix Ruelius
Kardinal-Krementz-Straße 1 - 5
56073 Koblenz

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.