BBT-Gruppe
 
 
 
 
 

Spatenstich für das neue Parkhaus

Die ersten Bagger sind schon da, der Spatenstich nun auch vollzogen: Am Brüderkrankenhaus in Montabaur hat der Bau des neuen Parkhauses mit 328 Parkplätzen auf einer Gesamtfläche von rund 4000 Quadratmetern begonnen. Das Katholische Klinikum Koblenz · Montabaur investiert rund 4,5 Millionen Euro aus Eigenmitteln in diese Baumaßnahme, die sich nahtlos einfügt in die starke Entwicklung des Brüderkrankenhauses.

Spatenstich für das neue Parkhaus

„Drei Spatenstiche auf unserem Campus hier in Montabaur in weniger als zwei Jahren - das unterstreicht die wichtige Rolle des Brüderkrankenhauses für die Gesundheitsversorgung in der Region“, sagte Klinikmanager Daniel Nauroth. „Professionelle Medizin, Pflege und Therapie mit stetig wachsenden Patientenzahlen im stationären und ambulanten Bereich, benötigen eine bedarfsgerechte und professionelle Infrastruktur im direkten Umfeld. Dem Bedarf an Parkplätzen, der durch unser umfassendes und wachsendes Leistungsportfolio und durch die Entwicklungen auf dem  Campus entsteht, kann der bisher vorhandene Parkraum nicht mehr gerecht werden.“

In direkter Nachbarschaft zum Parkhaus befindet sich auf dem Gelände des Klinikums nicht nur die fertiggestellte Kita Peterstor, die im August ihre Pforten öffnet, sondern auch das im Bau befindliche neue Gesundheitszentrum - hier ist der Rohbau bereits fertig. „Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung“, sagte Gerd Frink, Erster Beigeordneter der Stadt Montabaur. „Wenn man die Stadt hochfährt und sieht hier die Entwicklung der jüngsten Vergangenheit, dann ist das schon absolut klasse. Da werden wir sicherlich auch von anderen Städten beneidet. Wir als Stadt haben unser Möglichstes getan, um das Katholische Klinikum bei dieser Entwicklung zu unterstützen.“ Und auch Ulrich Richter-Hopprich, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Montabaur, sagt: „Ich freue mich, dass das Brüderkrankenhaus immer wieder deutlich macht, wie stark es mit der Region verbunden ist.“

Das Parkhaus wird aus acht Halbetagen bestehen. Das Erscheinungsbild wird sich nahtlos in das Stadtbild einfügen. Im Parkhaus werden zehn Kurzzeitparkplätze (sogenannte Kiss & Ride-Parkplätze) zur Verfügung stehen, damit Eltern die Möglichkeit haben, ihr Kind problemlos zur Kita Peterstor zu bringen und abzuholen. Auf dem Dach wird wir eine Photovoltaikanlage für den Eigenbedarf installiert. Die Einfahrt und Ausfahrt erfolgt zukünftig über die Koblenzer Straße.

„Ein Parkhaus ist immer eine Herausforderung“, sagt Marcus Hardt von Schreiber Stahlbau (Ersteller des Parkhauses). „Meist ist in Parkhäusern viel zu wenig Platz. Wir haben hier gemeinsam mit dem Katholischen Klinikum aber besonderen Wert darauf gelegt, dass wir breite Fahrgassen und Rampen haben und dass auch die Stellplätze breiter sind als die Norm es erfordert. Zudem sind die Treppenaufgänge hell und freundlich gestaltet sowie verglast. Und auch im Parkhaus ist es überall hell - wir haben zum Beispiel keine grauen, sondern helle Unterdecken. Das gibt dem Parkhaus auch innen einen sehr angenehmen Look.“ Läuft alles nach Plan, dann wird das Parkhaus im Juni 2020 eröffnet. 

 
 
 
 

Diese Website verwendet Cookies.
Unsere Cookies helfen uns dabei, Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu bieten und unsere Website ständig für Sie zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button „Akzeptieren“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Diese Verwendung können Sie durch das Klicken auf die vorhandene Schaltfläche individuell einstellen. Weitere Informationen über die Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.