BBT-Gruppe
 
 
 
 
 

Wechsel in der Pflegedirektion im Krankenhaus Tauberbischofsheim

Abschied und Neubeginn in der Pflegedirektion im Krankenhaus Tauberbischofsheim: Nach mehr als elf Jahren in unterschiedlichen Positionen verlässt Stefan Werner das Krankenhaus Tauberbischofsheim. Als Pflegedirektor folgt ihm sein bisheriger Stellvertreter Holger Kraft nach.

Wechsel in der Pflegedirektion im Krankenhaus Tauberbischofsheim

Es war ein bewegender Abschied: Viele Kolleginnen und Kollegen aus dem Krankenhaus Tauberbischofsheim, aber auch aus Haus Heimberg und dem Caritas-Krankenhaus nutzten kürzlich die Gelegenheit, um Pflegedirektor Stefan Werner Lebewohl zu sagen. Bei den Reden und im direkten Gespräch brachten viele noch einmal ihre Sympathie und Wertschätzung für Stefan Werner zum Ausdruck, der das Krankenhaus Tauberbischofsheim nach mehr als elf Jahren verlässt, um nahe seines Wohnortes eine neue berufliche Herausforderung in Schweinfurt zu übernehmen.
 „Höchst ungern lassen wir Dich ziehen“, machte Regionalleiter Thomas Wigant in seiner Ansprache deutlich. „Du warst und bist noch immer ein Teil dieses Hauses; ein Garant dafür, dass viele Entwicklungen in den vergangenen Jahren so gut gelungen sind. Bei all den Veränderungen war es entscheidend, dass ein Behutsamer wie Du an Bord war, der aufgefangen, ermutigt, stabilisiert hat“, so Wigant. Im Oktober 2012 habe Stefan Werner die Rolle des Pflegedirektors für das Krankenhaus Tauberbischofsheim übernommen. „Seither warst Du ein verlässlicher und wichtiger Partner im Direktorium. Ein großer Dank von uns für alles, was war, für alles, was Du hier geleistet hast“, betonte Wigant.

Mit sehr persönlichen Worten verabschiedete sich auch Holger Kraft, der seit Anfang April die Nachfolge von Stefan Werner angetreten hat. „Für mich geht auch ein guter Freund, der mich gefordert und gefördert hat. Der gemeinsame Austausch mit Dir wird mir fehlen.“ Stationsleiterin Cilly Döhling bedankte sich bei Stefan Werner im Namen aller Pflegenden „für die sehr gute, intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Du warst der Ansprechpartner für unsere Sorgen und Nöte“, betonte sie. Für die Zukunft gab sie Stefan Werner eine ganze Reihe guter Wünsche mit auf den Weg.

Sichtlich bewegt bedankte sich Stefan Werner für all die guten Wünsche. „Ich freue mich sehr, dass heute so viele gekommen sind, um sich persönlich zu verabschieden.“ Manchmal habe man im Leben den Impuls, sich noch einmal zu verändern, eine neue Herausforderung zu suchen. „Als sich für mich dann die Gelegenheit nah an meinem Wohnort ergab, habe ich sie ergriffen“, beschreibt Stefan Werner noch einmal die Motive für den Wechsel. Im Rückblick lobte er den besonderen Geist und Zusammenhalt der Mitarbeitenden im Krankenhaus Tauberbischofsheim. „Wenn es um ein gemeinsames Ziel geht, dann gehen die Menschen hier auf und kämpfen gemeinsam.“ Auch künftig stünden neue Herausforderungen an. „Ihr seid ein ganz tolles Team. Bewahrt Euch den familiären Charakter.“ Mit Blick auf seine Nachfolger sei er beruhigt. „Das was die Pflege erreicht hat wird mit Holger und Julia weitergehen.“

Holger Kraft und Julia Kospach haben seit 1. April die Aufgaben in der Pflegedirektion im Krankenhaus Tauberbischofsheim übernommen:  Holger Kraft als Pflegedirektor, Julia Kospach mit 50% die Stellvertretung von Holger Kraft, mit 50% bleibt sie wie bisher Fachbereichsleitung für die beiden inneren Stationen.
Beim Wechsel in der Pflegedirektion habe man sich ganz gezielt für die Lösung mit Holger Kraft und Julia Kospach entschieden, so Thomas Wigant. „Die beiden stehen für Kompetenz und Kontinuität und zugleich kennen sie das Haus und sind hier groß geworden.“ Er wünschte beiden für ihre neue Aufgabe alles Gute, viel Freude und Fortune und ein gutes Team als Unterstützung.

Nach seiner Ausbildung am Bildungszentrum in Tauberbischofsheim arbeitete Holger Kraft zunächst drei Jahre lang als Krankenpfleger im OP- und Anästhesiedienst des Krankenhauses. Es folgten die Weiterbildung zum Lehrer für Pflegeberufe und ein Studium „Vernetzung in der Pflege“. Von März 1998 bis Juli 2008 war Holger Kraft Pflegedienstleiter in verschiedenen Kliniken der Universität Würzburg und verfügt damit über langjährige Leitungserfahrung in der Pflege. Als Lehrer für Pflegeberufe kehrte Holger Kraft im Sommer 2008 an seine „alte“ Ausbildungsstätte zurück und bereitete vier Jahre lang junge Auszubildende auf den Pflegeberuf vor. Dann folgte erneut ein Perspektivwechsel: 2012 war er für seine Tätigkeit als stellvertretender Betriebsratsvorsitzender freigestellt. In dieser Phase der neu gegründeten Gesundheitsholding Tauberfranken war er Ansprechpartner für vielfältige Anliegen der Mitarbeiter aus allen Bereichen des Krankenhauses und der Heime und bekam so auch einen Gesamtblick für die Entwicklungen des Hauses. Nicht zuletzt sein umsichtiger und vertrauensvoller Umgang dabei qualifizierte ihn für seine nächste Aufgabe: Ab 1. Januar 2013 übernahm er die Funktion des stellvertretenden Pflegedirektors an der Seite von Stefan Werner, dem der 47-Jährige nun auch in der Rolle des Pflegedirektors nachfolgt. Holger Kraft ist verheiratet und hat einen Sohn.

Julia Kospach hat ihre Ausbildung ebenfalls am Bildungszentrum „Gesundheit und Pflege“  absolviert und wurde nach dem Staatsexamen direkt auf der inneren Station 2 als Krankenschwester übernommen. Seit 2000 war sie dort stellvertretende Stationsleitung. In den Jahren 2012 und 2013 übernahm sie die Stationsleitung der psychosomatischen Station 6. Anschließend kehrte sie als Stationsleitung wieder in die Innere zurück: Seit Oktober 2013 ist sie als Fachbereichsleiterin für die beiden inneren Station 1 und 2 zuständig. „Egal wie stressig es ist – Pflege ist und bleibt der Beruf, der den Menschen gut tut und der mir gut“, beschreibt sie ihre Motivation. „Die Arbeit muss Sinn für mich machen, das ist mir wichtig.“

 
 
 
1
 
 
 
 
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen