BBT-Gruppe
 
 
 
 
 
08.05.2019 Hohenloher Krankenhaus

Versorgung der Reha-Patienten auf hohem Niveau

Die Rehaklinik am Hohenloher Krankenhaus Öhringen wurde jetzt erneut für die guten Abläufe und Prozesse sowie die Qualität der Betreuung nach den Kriterien der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation und dem Verfahren „Q-Reha plus“ zertifiziert. Dabei lobten die Prüfer vor allem die enge innerbetriebliche Zusammenarbeit aller Berufsgruppen, das gute Betriebsklima sowie den menschlichen Umgang mit den Rehabilitanden.

Versorgung der Reha-Patienten auf hohem Niveau

Ein Sturz mit Knochenbrüchen, ein Schlaganfall mit Lähmungserscheinungen, chronische Schmerzen, Herz-Kreislaufbeschwerden, Schwindel oder  Diabetes – das sind typische Erkrankungen, die gerade bei älteren Menschen zu einem Krankenhausaufenthalt führen können. Nach Abschluss der Akutbehandlung brauchen viele der älteren, häufig mehrfach erkrankten Patienten allerdings noch weitere Unterstützung, um nach Möglichkeit in ihren Alltag zurückkehren zu können.

Dauerhafte Pflegebedürftigkeit verhindern
Genau hier setzt die geriatrische Reha an. „Unser Ziel ist es, die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit der  älteren Menschen soweit zu fördern, dass sie möglichst selbständig in ihr gewohntes Umfeld zurückkehren können“, beschreibt Dr. Michael Niemeyer, Leiter der geriatrischen Reha-Klinik am Krankenhaus Öhringen die Aufgabe. „Es geht vor allem darum, die Lebensqualität des älteren Patienten zu verbessern und eine dauerhafte Pflegebedürftigkeit zu verhindern.“ Dafür arbeitet ein interdisziplinäres und berufsübergreifendes Team aus Ärzten,  Pflegekräften, Therapeuten und dem Sozialdienst intensiv und abgestimmt zusammen.

Interdisziplinäres Team arbeitet eng zusammen
Unter ärztlicher Anleitung werden die Patientinnen und Patienten durch individuell angepasste Therapie und Förderung zur größtmöglichen Selbstständigkeit im Alltag angeleitet, dazu gehören z. B.  Training zur Körperpflege, An- und Ausziehtraining, Esstraining, Gehen und Treppensteigen. Dabei ist die Pflege ein wichtiger Baustein. Sie umfasst neben der Grund- und Behandlungspflege auch die Beratung und Anleitung des Patienten und deren Angehörigen. Die hohe Qualität dieser Behandlung und Betreuung in der Reha-Klinik Öhringen wurde jetzt bereits zum vierten Mal in Folge von externen Fachprüfern bestätigt und die Reha-Klinik erneut nach den strengen Kriterien von „Q-Reha plus“ zertifiziert. Hierbei wird nicht nur die Qualität einzelner Fachbereiche geprüft und zertifiziert, sondern prozessorientiert die gesamte Leistung einer Klinik von der Vorbereitung des stationären Aufenthaltes eines Rehabilitanden bis hin zur Entlassung bewertet. 

Lob für motivierte Mitarbeiter
Die  externe Visitorin kontrollierte bei ihrem Audit durch Stichproben das Qualitätsmanagement, die Prozesse zur kontinuierlichen Verbesserung der Klinik sowie die praktische Umsetzung der beschriebenen Prozesse und Abläufe der einzelnen Bereiche. Als besondere Stärke der Reha-Klinik Öhringen stellte die Visitorin das Haus mit seiner, in den letzten Jahren stetigen Weiterentwicklung heraus: „Das Qualitätsmanagement ist spürbar gut aufgestellt und wird durch motivierte Mitarbeiter in der Umsetzung unterstützt. Die große Bereitschaft des Personals, sich stetig fort- und weiterzubilden ermöglicht eine Rehabilitandenversorgung auf einem hohen Niveau.“ Auch die enge innerbetriebliche Zusammenarbeit aller Berufsgruppen, das gute Betriebsklima sowie der menschliche Umgang mit den Rehabilitanden wurden als sehr positiv hervorgehoben. Sie lobte außerdem die enge Vernetzung zum Hohenloher Krankenhaus Öhringen, die eine rasche Weiterleitung und Versorgung der Patienten ermöglicht.
Kontakt: Geriatrische Reha-Klinik Öhringen, Dr. Michael Niemeyer, Tel: 07941 692-500;

 
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen