BBT-Gruppe
 
 
 
 
 

Pilgern verbindet Mitarbeitende aus Paderborn und Marsberg

Via communis - entdecken, was verbindet: Unter diesem Motto wanderten 22 Mitarbeitende aus den Einrichtungen der BBT-Region Paderborn / Marsberg (Barmherzige Brüder Trier) gemeinsam von der Antonius-Klus bei Bad Driburg nach Hardehausen und konnten einander abseits vom Arbeitsalltag begegnen und sich austauschen.

Pilgern verbindet Mitarbeitende aus Paderborn und Marsberg

Inzwischen ist sie eine richtige Tradition, die alljährliche zweitägige Pilgerwanderung in der Region und es gibt einen „harten Kern“, der jedes Jahr dabei ist. Ursprünglich wurde die Wanderung vor etwa neun Jahren ins Leben gerufen, um die beiden Krankenhäuser, das Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn und das St.-Marien-Hospital Marsberg, die beide zur BBT-Gruppe gehören, enger aneinander zu bringen. Damals war man noch unterwegs auf der Via regia („Königsstrasse“), einer der ältesten Fern- und Handelswege in Nord-Süd-Richtung, die in ihrem Verlauf auch Paderborn und Marsberg miteinander verbindet. Inzwischen schwärmt die Gruppe aber der Abwechslung halber in andere Gegenden der näheren Umgebung aus und bewandert beispielsweise Streckenabschnitte des Jakobsweges im Kreis Höxter und des Herrmannshöhen-Wanderweges in Lippe.

In diesem Jahr erfolgte der Start in der Nähe von Bad Driburg. Im Ortsteil Neuenheerse besichtigte die Gruppe den „Eggedom“, die Pfarrkirche St. Saturnina. Nach elf gewanderten Kilometern und Übernachtung in Willebadessen endete der Pilgerweg nach weiteren zwölf Kilometern in Hardehausen, wo Monsignore Uwe Wischkony, Leiter der Katholischen Landvolkshochschule Hardehausen, die 22 Teilnehmenden durch die neu gestaltete Kirche der alten Klosteranlage führte.
 
Wichtige feste Bausteine der zweitägigen Wanderung sind die geistigen Impulse, die zum Innehalten und Reflektieren einladen. So wird an einem Wasserfall ein gemeinsames Gebet gesprochen oder Gabi Lüttig, Seelsorgerin am Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn und gleichzeitig Teil des Organisationsteams der Via communis, trägt in einer Wanderpause einen spirituellen Text vor. Im Mittelpunkt aber stehen die Gespräche, die sich einfach so, während des Wanderns oder der gemeinsamen Mahlzeiten, unter den Kollegen ergeben. Deshalb werden gezielt Streckenabschnitte gewählt, die auch Ungeübte gut bewältigen können und auf denen man sich gut unterhalten kann.
 
Auch Christoph Robrecht, Regionalleiter und Hausoberer der beiden Krankenhäuser, ist regelmäßig bei der zweitägigen Tour dabei: “Obwohl wir es in diesem Jahr mit einigen wetterbedingten Widrigkeiten zu tun hatten, waren es zwei schöne Tage mit regem Austausch. Wir würden uns freuen, im kommenden Jahr noch mehr Mitarbeitende für die Teilnahme gewinnen zu können, denn 2019 ist wegen des 200. Geburtstages von Peter Friedhofen, dem Ordensgründer der Barmherzigen Brüder Trier, ein besonderes Jahr für uns.“

 
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen