Zur Unternehmensseite

Sportgruppe stärkt Patienten mit Herzschwäche

Sportgruppe stärkt Patienten mit Herzschwäche

In Kooperation mit dem Verein für Herzsport und Bewegungstherapie e.V. / Gesundheitspark Trier startete das Herzzentrum Trier am vergangenen Mittwoch (16.September) ein für die Region neues Sportangebot für Menschen mit Herzschwäche. Die Besonderheit: Eine Kardiologin und Expertin für Herzinsuffizienz des Brüderkrankenhauses begleitet die Patienten und teilt sie je nach Belastbarkeit in eine Gruppe ein. Noch sind Plätze in dem bundesweit beispielhaften Angebot zu haben.

Wer mit Atemnot oder fortdauernder Müdigkeit kämpft oder beim Treppensteigen rasch aus der Puste kommt, sollte abklären lassen, ob er womöglich an einer Herzschwäche leidet. Selten ist diese Erkrankung nicht, im Gegenteil: Jeder fünfte Mensch hierzulande entwickelt im Laufe des Lebens eine Herzinsuffizienz. Wurde eine solche diagnostiziert, kommt es entscheidend darauf an, frühzeitig zu behandeln, um einem Fortschreiten der Herzschwäche entgegenzuwirken, betont Neriman Osman, Oberärztin der Abteilung für Innere Medizin III – Kardiologie des Brüderkrankenhauses und Schwerpunktleiterin Herzinsuffizienz im Herzzentrum Trier, das seit 2018 als einziges überregionales Herzinsuffizienzzentrum in der Region Trier zertifiziert wurde.

Wesentlich bei der Behandlung einer Herzschwäche sei auch die Mitwirkung des Patienten, beispielsweise in Form von regelmäßiger Bewegung, betont die Expertin und weiß doch auch: „Viele Patienten sind unsicher oder haben Angst, sich zu bewegen oder sogar sportlich zu betätigen, da sie fürchten, ihr schon geschwächtes Herz und damit auch sich selbst in Gefahr zu bringen.“ Und viele machten das, was früher selbst Ärzte empfohlen hätten – sie schonen sich körperlich. Neriman Osman kann die Sorgen gut nachvollziehen, setzt an diesen doch auch die von ihr initiierte Sportgruppe für Menschen mit Herzinsuffizienz an: die Teilnehmer erhalten ein ihrem individuellen Leistungsvermögen passgenau angepasstes Training, um eine etwaige Überforderung zu vermeiden.

Voraussetzung hierfür ist ein kurzer Eingangstest, welcher in Zusammenarbeit mit der Übungsleiterin Frau Bianca Brachmann durchgeführt wird. „Es handelt sich hierbei weder um eine Prüfung noch um einen Test, auf den die Patienten sich vorbereiten müssen“, stellt die Oberärztin klar und ergänzt: „Vielmehr werden wir anhand einiger kurzer Übungen eine fachmedizinische Einschätzung vornehmen, wie hoch die jeweilige Belastbarkeit des Patienten ist, und auf der Basis des Ergebnisses eine Unterteilung vornehmen.“ Denn genau genommen soll es nicht nur eine Herzschwäche-Sportgruppe geben, sondern gleich mehrere – jeweils mit Teilnehmern, deren Belastbarkeit ungefähr vergleichbar ist. Zwischen fünf und zehn Patienten wird jede Gruppe umfassen, auch nach dem Auftakt besteht noch die Möglichkeit, einzusteigen.

Möglich wird das Angebot dank der Zusammenarbeit des Herzzentrums Trier mit dem Verein für Herzsport und Bewegungstherapie e.V. / Gesundheitspark Trier. Geleitet werden die Gruppen von der speziell ausgebildeten Übungsleiterin Bianca Brachmann, die wiederum ärztlicherseits von Kardiologen des Brüderkrankenhauses unterstützt wird.

Das Angebot der Sportgruppe versteht sich als eine Art Aufbaukurs. Neben dem Einstufungstest wird Neriman Osman nach dem auf zwölf Übungseinheiten – je zwei pro Woche – angelegten Training auch eine Erfolgskontrolle machen und hierbei überprüfen, ob und inwieweit sich die individuelle Belastbarkeit positiv gesteigert hat. Dann erfolgt eine neuerliche Eingruppierung gemäß dem Leistungsvermögen. Ziel sei, dass der Patient in eine klassische Herzsportgruppe wechseln könne, erklärt die Oberärztin.

Das Brüderkrankenhaus Trier ist seit 2018 als einziges überregionales Herzinsuffizienzzentrum (HFU-Zentrum) in der Region zertifiziert. Dieses ist Teil des Herzzentrums Trier, das aus den Kernabteilungen Kardiologie, Herzchirurgie und Rhythmologie des Brüderkrankenhauses besteht und Referenzzentrum für alle Therapieformen von Herzerkrankungen in der Region ist.

Der Kurs ist zweimal wöchentlich in den Räumlichkeiten des Gesundheitsparks Trier (Engelstraße 31). Kosten werden von der Krankenkasse übernommen. Weitere Informationen erhalten Sie unter 0651/208-982723 (Anke Kampmann), per Mail unter Herzschwaeche@bk-trier.de oder info@gesundheitspark-trier.de. Dort können Sie sich auch anmelden.

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.