Zur Unternehmensseite

Neuer OP in Betrieb genommen: Modernisierung des Zentral-OPs geht weiter

Nach acht Monaten Bauzeit bei laufendem OP-Betrieb wurde der neue Operationssaal im Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn in Betrieb genommen. Damit erhöht sich die Kapazität auf nun neun Säle.

Das Investitionsvolumen beträgt inklusive der Medizintechnik und neuer Lüftungstechnik rund 650.000 Euro. Die Medizintechnik umfasst alle OP-Leuchten, die Monitore, die Deckenversorgungseinheiten und den OP-Tisch.

In dem neuen Saal werden hauptsächlich Patienten der Klinik für Urologie und Kinderurologie versorgt, außerdem stationäre Patienten der Hals-, Nasen- Ohrenärzte aus dem Medizinischen Versorgungszentrum „medico“, die im Brüderkrankenhaus als Belegärzte tätig sind. Zudem werden von den Thoraxchirurgen und den Allgemeinchirurgen Portanlagen in dem neuen OP durchgeführt, wie sie beispielsweise vor einer Chemotherapie nötig sind.

„Die Eröffnung des Saals verbessert unsere Logistik und sie führt zu einer generellen Prozessoptimierung des Zentral-OPs. Insgesamt geht damit eine deutliche Verbesserung für die operative Versorgung unserer Patienten einher“, betonen Dr. Heiner Gellhaus, Ärztlicher Direktor und sein Stellvertreter PD Dr. Torsten Meier. Oberärztin Dr. Astrid Schmack, Klinik für Anästhesie, ist OP-Managerin und betont, dass die Personalsteuerung durch den hinzugewonnenen Platz erleichtert werde.

Der Saal ist 60 Quadratmeter groß. In einem 20 Quadratmeter großen Vorraum erfolgt die Einleitung, also die Vorbereitung der Narkose. Zu der neuen Einheit gehört außerdem ein Multifunktionsraum von etwa 60 Quadratmetern. „Die Räume sind mit weißen Hygieneplatten aus Kunststoff verkleidet, dahinter werden sämtliche Kabel geführt. Im OP-Saal selbst sind nur noch wenige Versorgungsleitungen zu sehen“, erläutert Markus Jordan, Technischer Leiter des Krankenhauses. Im Zuge weiterer Umbauten im OP-Bereich wird demnächst eine neue zentrale Waschgelegenheit geschaffen.

Der Leiter Technik des Krankenhauses, Markus Jordan, und die Ärzte Torsten Meier, Astrid Schmack und Heiner Gellhaus (v.l.) freuen sich über die Inbetriebnahme des neuen OPs. Der Saal kann wahlweise grün, blau, lila, weiß oder orange beleuchtet werden – je nach Stimmung der Operateure.
Der Leiter Technik des Krankenhauses, Markus Jordan, und die Ärzte Torsten Meier, Astrid Schmack und Heiner Gellhaus (v.l.) freuen sich über die Inbetriebnahme des neuen OPs. Der Saal kann wahlweise grün, blau, lila, weiß oder orange beleuchtet werden – je nach Stimmung der Operateure.

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.