BBT-Gruppe
 
 
 
 
 
Qualitätsmanagement
Ausgezeichnet
Qualitätsberichte SGB
Ansprechpartner

Das Qualitätsmanagement der BBT-Gruppe

Qualitätsmanagement stellt für uns eine Selbstverpflichtung gegenüber Patienten, Bewohnern, Menschen mit Behinderungen, unseren Mitarbeitern und unserem Umfeld dar.

Wer sich ins Krankenhaus begibt, verlässt sich darauf, dass alles gut geht. Damit das auch gelingt, entwickeln wir die Behandlungsabläufe stetig weiter, legen Standards fest, die jeden Handgriff genau beschreiben. Vieles erinnert an die Kontrollen vor einem Flugzeugstart – schließlich ist die größtmögliche Sicherheit für die Patienten oberstes Ziel.

Aber nicht nur in den Gesundheitsdiensten, auch in den Einrichtungen der Senioren- und Psychiatrischen Dienste der BBT-Gruppe entwickeln wir die Prozesse, Abläufe und Standards kontinuierlich weiter, um unseren Patienten, Klienten und Bewohnern eine möglichst hohe Qualität der Versorgung zu garantieren. Mit Qualifizierungs- und Zertifizierungsmaßnahmen wie zum Beispiel EFQM (European Foundation for Quality Management), DIN EN ISO 9001/2008 und proCum Cert/KTQ® schaffen wir Transparenz nach innen und außen. All diese Verfahren gehen weit über das gesetzlich geforderte Maß hinaus; sie helfen uns, Stärken, Schwachstellen und Verbesserungspotenziale frühzeitig zu erkennen.

Qualität hat für uns als christliches Unternehmen aber auch noch eine andere, eine ethische Dimension. Behandlungsqualität und die Orientierung an christlichen Werten bilden für uns eine Einheit. Das beginnt bei der Aufrichtigkeit der Beratung im Hinblick auf die bestmögliche Behandlung, die sich nach den individuellen Gegebenheiten richtet, und zeigt sich am Leistungsangebot, das den ganzen Menschen in den Blick nimmt. Daher ist die BBT-Gruppe auch Mitglied des QKK e.V. Der Verein unterstützt kirchliche Krankenhäuser bei der Anwendung von Qualitätsindikatoren und deren Nutzung zur Verbesserung der Behandlungsqualität. Außerdem entwickelt er für Leistungsbereiche, für die im deutschen Gesundheitswesen bisher Qualitätsindikatoren fehlen, neue Indikatoren. So werden zum Beispiel die Qualität der palliativmedizinischen Versorgung und die Qualität der Behandlung von Demenzkranken gemessen.

Messen, prüfen, Prozesse hinterfragen und neu ausrichten – all das sehen wir nicht als Erfüllung gesetzlich vorgeschriebener Pflichten, sondern als Ausdruck unseres Selbstverständnisses einer ganzheitlichen Zuwendung zu den Menschen, die zu uns kommen. Damit sie sich auf die bestmögliche Versorgung und Behandlung einfach verlassen können.

EFQM Logo
KTQ
pro Cum Cert
 
 

Strukturierte Qualitätsberichte nach Sozialgesetzbuch

Hier finden Sie die Links zu den Qualitätsberichten gemäß § 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2010/2012 als pdf-Datei.

 
 
 
 
495