BBT-Gruppe
 
 
 
 
 

Gesund. Geborgen.
Und den Menschen nah.

Mit Kompetenz und Nächstenliebe

Die BBT-Gruppe ist mit rund 80 Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, über 11.000 Mitarbeitenden und ca. 800 Auszubildenden einer der großen christlichen Träger von Krankenhäusern und Sozialeinrichtungen in Deutschland.

>Das ist die BBT-Gruppe

Im Dienst für die Menschen

Die Krankenhäuser und Einrichtungen für alte und behinderte Menschen der BBT-Gruppe versorgen heute über 148.000 Patienten stationär und weitere 600.000 ambulant.

Mit über 1.800 verschiedenen Pflege- und Betreuungsplätzen bieten wir außerdem ein vielfältiges und auf die individuellen Bedürfnisse unserer Klienten hin orientiertes Angebot. 

Die BBT-Gruppe setzt heute fort, was vor mehr als 150 Jahren der Ordensgründer der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf, der selige Bruder Peter Friedhofen, in seinem klaren Bekenntnis zur christlichen Gottes- und Nächstenliebe in die Welt und durch sein Handeln ins Werk gesetzt hat: die Sorge für die alten, kranken, behinderten und benachteiligten Menschen in unserer Gesellschaft. 

>Unsere Einrichtungen

Leben!-Magazin

Neue Ausgabe des Leben!-Magazins

Sorgen Sie vor – Früherkennung von Krebs

Im Mittelpunkt der neuen Ausgabe von „Leben!“, dem Magazin der BBT-Gruppe für Gesundheit und Soziales, steht die Früherkennung von Prostatakrebs. Was das Bundesteilhabegesetz für den Alltag psychisch kranker Menschen bedeutet und warum die Sportorthopäden am Katholischen Klinikum Koblenz ∙ Montabaur für manche Patienten die letzte Hoffnung sind – auch dazu mehr im aktuellen Heft.   
 

>Mehr Infos

Die Einrichtungen der BBT-Gruppe stellen sich vor

Gesund. Geborgen. Und den Menschen nah.

Die Einrichtungen der BBT-Gruppe und ihr caritativer Dienst am Menschen.

 
 

Unsere Berufung seit 1850

Unser Auftrag ist der caritative Dienst am Menschen.

Unser Auftrag

Der caritative Dienst für Menschen als lebendiges Zeugnis der frohen Botschaft Jesu, als Dienstgemeinschaft in Tradition der Orden.

Unser Leistungsangebot

In fünf Geschäftsfeldern leisten etwa 80 Einrichtungen in vier Bundesländern ihren caritativen Dienst am Menschen. Verbunden im gemeinsamen Auftrag, professionell vernetzt und immer da, wo Menschen uns brauchen: vor Ort.

Unser Leistungsportfolio

Der Geist, der uns bewegt

Der Geist, der uns bewegt

Einfach zuhören, ein Lächeln, ein Moment des Mitgefühls: Zuwendung zu Menschen, die krank sind, ist eine unserer wichtigsten Aufgaben. Wir begleiten als christliches "Unternehmen auf dem Gesundheits- und Sozialmarkt" Kranke auf ihrem Weg zur Besserung  - und das schon seit 1850. 

Unsere Wurzeln

 
 

So verwirklichen wir unseren Auftrag

Schule

Für den lernenden Menschen

Unsere Schulen für Gesundheits- und Sozialberufe & vielfältigen Fort- und Weiterbildungsangebote

Medizinische Dienste

Für den kranken Menschen

Krankenhäuser, Medizinische Versorgungszentren & Therapiezentren. Mehr als 580 000 Patienten werden stationär und ambulant in unseren Einrichtungen behandelt. 

Werkstatt Schönfelderhof

Für den beeinträchtigten Menschen

Fast 1500 Menschen erhalten Untersützung in unseren Einrichtungen der Behindertenhilfe

Servicedienste der BBT-Gruppe

Für den Dienst an Menschen

Unsere Servicedienste: Von der Ärzteabrechnung über Postservice bis hin zu Laborleistungen.  

Seniorendienste

Für den alten Menschen

In enger Abstimmung mit den Angehörigen sorgen Mitarbeitende individuell für mehr als 1200 Bewohner in unseren Seniorendiensten.

 
 

Jeder Tag zählt

Sicher, das Leben geht zu Ende – irgendwann. Niemand kennt den genauen Zeitpunkt. Wer unheilbar krank ist, rechnet mit dem Tod, wartet vielleicht sogar auf ihn. Doch, was braucht ein Mensch in dieser Situation? Die medizinische Therapie sicherlich. Genauso aber auch psychische Betreuung und vielleicht auch ganz praktische Hilfen im Alltag. Palliative Care heißt der Ansatz, der alles vereint und nur eines will: Dass es dem Kranken gut geht – so lange wie möglich. Und das ist auch das Anliegen der Einrichtungen in der BBT-Gruppe.


asd

Das Prinzip Hoffnung

Carala Rinner hat Brustkrebs. Heilung gibt es nicht mehr. Die Krankheit hat sie gezeichnet, ihr Leben gleicht seit Jahren einer Achterbahnfahrt. Auf der Palliativstation im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim hat sie gelernt, dass es weitergeht. Und dass es Hoffnung gibt – auf viele kleine Momente im Alltag.

Zur Geschichte von Carla Rinner mit Videos, Hintergrundinformationen und Interviews

Palliative Care: Was ist das?

Palliativmedizin hat nichts mit Sterbehilfe zu tun. Der Tod soll weder beschleunigt noch hinausgezögert werden. Die verbleibende Zeit so gut wie möglich zu gestalten – darum geht es. Mit dem Älterwerden der Gesellschaft und der Zunahme schwerer, lebensbedrohlicher Krankheiten wird die Palliativversorgung immer wichtiger.

Daten und Fakten im Überblick

Unser Thema

Auch wenn sich die BBT-Gruppe in ihren Einrichtungen und Angeboten um das Leben kümmert – das Sterben und der Tod gehören stets dazu; Glück und Trauer liegen manchmal sehr nah beieinander. Die gute Begleitung aller Lebensstationen – auch der letzten – entspricht unserem christlichen Unternehmensauftrag.


Zum Engagement der BBT-Gruppe


Woher kommt Palliative Care

Geteilte Sorge

Man kommt alleine zur Welt und man muss auch alleine sterben – so leicht ist es nicht. Deutlich wird das in der aktuellen Debatte um den durch Mediziner assistierten Suizid. Wir sind eingebunden in Beziehungen, Menschen begleiten uns ein Leben lang. Auf ihre Unterstützung sind wir in schwierigen Phasen angewiesen und unser Tod geht auch an ihnen nicht spurlos vorüber. Professor Dr. Andreas Heller plädiert für eine "sorgende Gesellschaft".

Erfahren Sie mehr im Interview mit Professor Heller

Wir trauern um
Carla Rinner,
die am 27. Juli 2016
kurz vor ihrem
51. Geburtstag
verstorben ist.

Sie wollte, dass ihre Geschichte anderen Menschen Mut macht
und Hoffnung gibt.

---

 
 

Leben! Das Magazin der BBT-Gruppe
Aktuelle Ausgabe

Endlich ohne Schmerzen

Mann, geh zur Vorsorge!

Prostatakrebs ist die häufigste Tumorerkrankung bei Männern. Doch die Heilungschancen stehen gut – vorausgesetzt, der Tumor wurde frühzeitig erkannt. Die regelmäßige Vorsorge ist daher wichtig.  > Mehr Infos

Case Management

Frei und selbstbestimmt

Das Bundesteilhabegesetz gilt seit Januar 2017 und wirkt sich bereits auf den Alltag vieler psychisch kranker Menschen aus. Wie genau, schildern zwei Klienten des Schönfelderhofes. >Mehr Infos

Tagespflege

Bewegungskünstler

Das Kniegelenk ist das größte Gelenk des menschlichen Körpers und für sehr komplexe Abläufe verantwortlich. Wenn es Knieglenek verletzt ist, kann es kompliziert werden. Die Sportorthopädie bringt heute einiges wieder in Gang. >Mehr Infos

Leben! bestellen

Das Magazin der BBT-Gruppe für Gesundheit und Soziales erscheint vierteljährlich mit vielen Informationen für Ihre Gesundheit. Sie können es kostenfrei abonnieren. Außerdem liegt Leben! in den BBT-Einrichtungen sowie in Arztpraxen und Apotheken zum Mitnehmen aus.